Sprungmarke Anfang der Seite
Jeder ist ein Teil des Ganzen

Der Text 'Kurz gesagt' gefolgt von einer Sprechblase
Corona: Aktuelle Info (Stand 15.05.)

Stand: 15.05.2020

Hier zur Zusammenfassung in Leichter Sprache.

 

Liebe Beschäftigte und Teilnehmende aus Arbeits- und Berufsbildungsbereich, liebe Betreuende in den Wohnstätten, sehr geehrte gesetzliche Vertretungen,

im Rahmen der 6. Verordnung zur Eindämmung der Infektion mit dem Corona-Virus ist die Wiederaufnahme des Angebotes von Beschäftigung und Betreuung in Werkstätten für behinderte Menschen unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern und der Hygieneregeln nach § 2 Abs. 1 der Verordnung ab dem 18.05.2020 bedingt möglich.

Leider gilt diese Regelung derzeit noch nicht für den Beschäftigungs- und Förderbereich (BFB), hier dürfen wir weiterhin nur eine Notbetreuung anbieten.

Für die Werkstatt gilt eine Beschränkung der gleichzeitig zu nutzenden Arbeits-und Betreuungsplätze auf 35 % der bisherigen Belegung.

Die Gruppenleitenden aus der Werkstatt und die Mitarbeitenden des Sozialpädagogischen Dienstes werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen, falls Sie zur Gruppe der ersten 35 % der Wiedereinsteiger gehören.

In einem zweiten Schritt folgt dann die Kontaktaufnahme mit weiteren Personen, wenn wir ab dem 02.06.2020 im Rahmen der schrittweisen Öffnung auf 50 % der Plätze erhöhen können. In Absprache mit dem Sozialpädagogischen Dienst kann auch eine vorübergehend verkürzte Arbeitszeit vereinbart werden.

Wir heißen Sie wieder herzlich willkommen, wenn Sie

  • keine Krankheitssymptome aufweisen (Bitte messen Sie bereits im häuslichen Rahmen Ihre Temperatur = erhöhte Temperatur ist ab 37,5 Grad).
  • nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen bzw. seit dem Kontakt mit einer bestätigt infizierten Person 14 Tage vergangen sind.
  • sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist bzw. 14 Tage seit der Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sich keine Krankheitssymptome zeigen. (Legen Sie uns bitte eine Bescheinigung vor.)

Bei bekannten Vorerkrankungen müssen Beschäftigte im AB, Teilnehmende des BBB bzw. deren gesetzliche Vertretungen eine Bescheinigung vorlegen, aus der hervorgeht, dass keine Bedenken hinsichtlich einer Wiederaufnahme der Beschäftigung und Betreuung im Rahmen der WfbM bestehen.

Wir haben uns auf die neue Art des Umgangs miteinander eingestellt und ein Infektionsschutzkonzept erstellt, das unter anderem folgende Maßnahmen vorsieht:

  • Anhand eines detaillierten Hygieneplans werden Kontaktflächen im Haus mehrmals täglich gereinigt.
  • Alle Eingangsbereiche und Gruppenräume sind mit Desinfektionsspendern bzw. Desinfektionsmitteln sowie Handcreme ausgestattet.
  • Alle Mitarbeitenden können in den Betriebsstätten mit Nase-Mund-Bedeckungen bzw. Schutzvisieren ausgestattet werden.
  • Ein mit Markierungen und Piktogrammen ausgeschildertes Leitsystem führt durch unsere Standorte.
  • Die Räumlichkeiten sind so ausgestattet, dass der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann.
  • Bei Ankunft wird bei BBB-Teilnehmenden und Beschäftigten im AB mit einem kontaktlosen Thermometer die Temperatur gemessen.

Wir werden weiterhin verantwortungsvoll und gewissenhaft die notwendigen Schutzmaßnahmen umsetzen und dem aktuellen Virusgeschehen entsprechend anpassen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Vertrauen. Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

gez. Frank Jeromin, Geschäftsführer                                                       
gez. Frank Schneider, Stellv. Geschäftsführer