Sprungmarke Anfang der Seite
Jeder ist ein Teil des Ganzen

Der Beschäftigungs- und Förderbereich (BFB) der Mosaik-Berlin gGmbH wird Spielplatzpate

3. April 2019

Spielplätze fallen leider recht häufig Vandalismus zum Opfer. Scherben, Zigarettenkippen oder Müll landen achtlos in den Spielflächen. Im Bezirk Spandau mit seinen etwa 100 öffentlichen Spielplätzen gibt es deshalb seit 2006 ehrenamtliche Spielplatzpaten. Im Rahmen des Projekts „Raum für Kinderträume“ unterstützen sie den Bezirk bei der Sauberhaltung  und informieren die Verantwortlichen über  Mängel an den Spielgeräten. Außerdem können die Paten Spielplatzfeste organisieren, die mit einem kleinen finanziellen Zuschuss gefördert werden. Eine perfekte Möglichkeit also für gemeinsame Aktivitäten und eine gute Nachbarschaftspflege.

Auch der Beschäftigungs- und Förderbereich (BFB) Götelstraße hat sich für eine solche Patenschaft entschieden. Seit April ist er offizieller Pate des Ritterburg-Spielplatzes und des benachbarten Bolzplatzes am Földerichplatz (Wilhelmstadt). Initiiert hat das Ganze die Motopädin Christiane Schulze, die gern mit Teilnehmenden aus dem BFB der Götelstraße das Spielplatz-Angebot nutzt.

Zur Würdigung des Engagements kam Bezirksstadtrat Frank Bewig Anfang April zum BFB in die Götelstraße. Er sprach seinen Dank aus und übereichte feierlich die Urkunde für die übernommene Patenschaft. Da es aber mit Worten allein nicht getan ist, wurde es bereits  zur Urkundenübergabe praktisch. Als Geschenk hatte Frank Bewig Greifzangen und Warnwesten mitgebracht, die auch direkt zum Einsatz kamen. Unter Anleitung des Bezirksstadtrats probierten die Teilnehmenden mit großer Freude die Gerätschaften aus, die am Anfang einiges an Geschick verlangten.

Der BFB Götelstraße engagiert sich gerne im Rahmen des sozialraumorientierten Projekts, da bewegungstherapeutische Angebote, Umwelterfahrung und die Übernahme von Verantwortung einen ergänzenden Baustein für die Förderung im BFB Götelstraße ermöglichen. Getreu unserem Motto: Inklusion, viele reden darüber, wir machen es – Jeder ist ein Teil des Ganzen.